Ethereum bald vor Bitcoin?

Nach einer schwierigen ersten Jahreshälfte für den Krypto-Markt hat Ethereum (ETH) zuletzt eine Kurserholung gestartet. Ethereum (ETH) befindet sich damit wieder im Aufwind, nachdem die Krypto-Währung die 50-Tagelinie bei ca. 1.300 US-Dollar erfolgreich überwinden konnte.

Einer der größten Kurstreiber für Ethereum (ETH) dürfte in den letzten Tagen der bevorstehende „TheMerge“ gewesen sein, der Umstieg auf Proof-of-Stake (PoS). Erst letzte Woche schlug Ethereum-Entwickler Tim Beiko mit dem 19. September 2022 ein vorläufiges Datum für das entscheidende Ethereum-Update vor.

Nachdem die Dominanz von Bitcoin (BTC) zuletzt weiter unter 42% verharrte und sich Ethereum (ETH) in den letzten Wochen besser entwickelte als BTC, wird wieder vermehrt über das Flippening spekuliert. Kann Ethereum (ETH) den Bitcoin (BTC) tatsächlich in absehbarer Zeit überholen, was die Marktkapitalisierung angeht?

Was ist mit Flippening gemeint?

Mit dem Flippening ist ein theoretisches Szenario gemeint, bei dem die Marktkapitalisierung von Ethereum (ETH) die von Bitcoin (BTC) überholt. Dabei ist es wichtig zu verstehen, dass der Preis von Ethereum nicht den von Bitcoin übersteigen muss, damit das Flippening eintritt.

Die Marktkapitalisierung wird anhand der Gesamtmenge der im Umlauf befindlichen Coins mit dem Preis multipliziert. Bislang hat Bitcoin (BTC) den Spitzenplatz ohne ernsthafte Konkurrenz gehalten. Noch im Jahr 2015 zeichnete der Bitcoin für 99% der Marktkapitalisierung aller Krypto-Währungen verantwortlich. Seither ist die Markt-Dominanz von Bitcoin trotz des im Laufe der Jahre gestiegenen Preises deutlich gesunken und liegt nun bei knapp 42%.

Im Juni 2017 war Ethereum (ETH) bereits kurz davor, mit Bitcoin (BTC) gleichzuziehen, wobei Ethereum eine Markt-Dominanz von 31% und Bitcoin von 38% aufwies. Seither gab es eine deutliche Divergenz in der Markt-Dominanz, aber der Abstand hat sich inzwischen wieder verringert. Der sog. Flippening-Index zeigt den Vergleich der Marktkapitalisierung der beiden führenden Krypto-Währungen an. Wenn dieser Anteil bei 100% liegt, steht das Flippening bevor. Aktuell liegt dieser Prozent-Anteil bei 41%, Tendenz steigend.

Quelle: blockchaincenter.net

Experten sind geteilter Meinung, wenn es um das Flippening geht. Einige Bitcoin-Maximalisten glauben, dass dieser Fall nie eintreten wird, während andere Krypto-Experten der Meinung sind, dass dies nur eine Frage der Zeit ist. Beide Lager stützen sich auf unterschiedliche Argumente, um ihre Behauptungen zu untermauern.

Für den Bitcoin (BTC) spricht eine mögliche Zulassung eines Spotmarkt-basierter Bitcoin Exchange Traded Fund (Bitcoin ETF). Ein solcher Bitcoin ETF könnte insbesondere institutionellen Anlegern einen einfachen und direkten Weg für Bitcoin-Investments ebnen und die führende Krypto-Währung auf ein noch nie dagewesenes Niveau steigen lassen.

Ethereum-Fans verweisen dagegen auf das große Ökosystem der zweitgrößten Krypto-Währung mit Millionen von Non-Fungible Token (NFTs) und Tausenden von dezentralen Anwendungen (dApps). Darüber hinaus hat Ethereum (ETH) das Bitcoin-Netz bei der Anzahl der Transaktionen bereits überholt. Der bevorstehende Umstieg auf Proof-of-Stake (PoS) könnte Ethereum zusätzlich befeuern, da die Coin-Inflation dann massiv sinken wird, was den Ether-Preis weiter antreiben könnte.

Wie wahrscheinlich ist ein Flippening?

DeFi-Forscher Vivek Raman begründet ein Flippening eben genau mit der dann deutlich geringeren Inflation von Ethereum (ETH). So soll die Coin-Inflation von Ethereum 2.0 von 4,3% auf 0,22% sinken, so die Berechnungen des DeFi-Forschers. Dadurch könnte der Verkaufsdruck deutlich abnehmen, so Raman.

Zudem verweist der Forscher darauf, dass sich Ethereum besser als Wertanlage und Kreditsicherheit eignet als Bitcoin (BTC). Während Bitcoin als digitales Gold angesehen wird, könnte sich Ethereum (ETH) als eine Art digitale Anleihe etablieren, meint der DeFi-Forscher.

Chart: Ethereum (1-Jahres-Kursentwicklung) | Quelle: Tradingview

Unser Fazit:

Anleger, die mit einem schnellen Flippening rechnen, dürften enttäuscht werden, selbst wenn Ethereum (ETH) der Umstieg auf Proof-of-Stake (PoS) tatsächlich im September schafft.

Noch ist der Krypto-Bärenmarkt nicht zu Ende, auch wenn sich Ethereum (ETH) zuletzt wieder besser entwickeln konnte als der Bitcoin (BTC). An der Spitze der Krypto-Währungen dürfte in den nächsten Jahren jene Krypto-Währung stehen, die nicht nur den größten Nutzwert, sondern auch gute monetäre Eigenschaften besitzt.

Hier dürfte Ethereum (ETH) in der Zukunft neben dem Nutzwert auch aufgrund der deflationären Eigenschaften gute Karten haben, so dass ein Flippening auf Sicht der nächsten 2 bis 3 Jahre durchaus realistisch erscheint.

Charttechnik:

Ethereum (ETH) hat die 50-Tagelinie bei ca. 1.300 US-Dollar erfolgreich überwinden können, wodurch zunächst der Weg frei auf die 200-Tagelinie ist, die bei etwa 2.400 US-Dollar verläuft. Durch den massiven Kursanstieg der letzten Wochen um knapp 60%, nähert sich Ether allerdings einer überkauften Situation – Anleger sollten daher kurzfristig mit einer Konsolidierung rechnen, bevor sich der Kursanstieg bei Ethereum weiter fortsetzt.

TEILE DIE NEWS VIA SOCIAL MEDIA

Was bieten wir?

Transparente Gewinne mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen.

Der BLOCKCHAIN-INVESTOR ist Deutschlands einziger Online-Report mit zwei Coin-Musterdepots, welche auf dem von uns entwickelten COIN-CHECK basieren. Diese Depots können Sie ganz bequem 1 zu 1 nachhandeln.